Kommentare gehören dazu auf Quasselfritze!

Die beständige Frage, ob Kommentare auf dem Blog aktivieren oder doch besser deaktivieren, ist nicht erst seit in Kraft treten des Gesetz-Monster namens DSGVO eine Thematik welche auch mich in der Vergangenheit beschäftigt hatte sowie zeitweise immer noch umtreibt. Denn faktisch ist seit dem Beschluss der DSGVO auf so mancher Webseite im Deutschen Raum die Möglichkeit einen Kommentar zu hinterlassen abgeschaltet worden. Eine sehr bedenkliche sowie bedauerliche Entwicklung, da dadurch die bekannten Datensammler (welche sich den Anstrich von Sozial gegeben haben) wie Facebook oder Twitter und Konsorten noch mehr Zulauf erhalten haben.

Ich habe mich persönlich im Rahmen meiner vergangenen sowie aktuellen Blog -Projekt intensiv mit der oben genannten Thematik beschäftigt und bin nun nach einer Weile des Nachdenken (ca. 2 Jahre) zu dem Entschluss gekommen, das ich die Kommentar-Funktion weiterhin auf diesem Blog erlauben werde sowie auch will! Obgleich das natürlich im Zusammenhang mit der DSGVO einige Anpassungen benötigt sowie auch immerzu eine „latente Gefahr“ im Hintergrund mitschwingt doch etwas falsch gemacht zu haben und dadurch eventuell eine Abmahnung von irgendeinem Anwalt zu erhalten. Hatte ich schon mal in der Vergangenheit, kenne ich somit, ist unspektakulär und macht mir keine Angst mehr. 😉

Mir ist dieser, mein Blog, namens Quasselfritze für die Möglichkeit des freien Kommentieren mit all dem Pro&Contra was dazu gehört das Wert! Teilweise hat das wohl noch eh alles einen Beta-Status…

Spam ist zudem nichts neues für mich, ob nun einst in den Anfängen des Internet per E-Mail und nun als Kommentar-Spam in den Kommentaren gehört beim Betrieb einer Webseite ergo Blog mit dazu in dieser Gesellschaft.

Dem beschriebenen Kommentar-Spam kann Einhalt geboten werden, mittels eines Plugin für WordPress namens AntiSpam-Bee welches ich schon seit dessen Erscheinen vor Jahren (Entwickler damals Sergej Müller) aktiv sowie sehr zufrieden nutze.

Zudem verrichtet dieses Plugin sehr gut sowie still im Hintergrund des Blog seinen Dienst und je nach „aktivierten Optionen“ in den umfangreichen Einstellungen des Plugin wird somit der Spam konsequent in den digitalen Papierkorb verschoben anstatt bei den Kommentaren zu erscheinen um irgendwelche dubiosen Produkte oder Links anzupreisen.

Natürlich ist auch dieses Plugin nicht perfekt und gelegentlich ist manuelles Eingreifen erforderlich, wenn entweder ein „Spam Kommentar“ durch die automatische Filterung hindurch gekommen ist oder ein Kommentar fälschlicher Weise automatisch als Spam markiert sowie verschoben wurde. Definitiv erfordert so eine aktive Kommentar-Möglichkeit trotz des oben genannten aktivierten Anti-Spam Plugin etwas an gelegentlichem administrativen Aufwand, welcher sich genau dann rentiert wenn wieder ein Kommentar zu einer angeregten Konversation führte. 😀

Smilies oder Emoticons mag ich auch sehr, weswegen ich selbige auch weiterhin mit Bedacht in meinen Texten verwenden werde sowie besonders gerne in den Kommentaren sehe. 😉

Schreibe einen Kommentar