Destiny 2 habe ich damals unmittelbar am Tag von dessen Veröffentlichung geschenkt bekommen, genauer gesagt einen Key-Code dafür um dann mittels dem Blizzard-Client das Spiel herunter zu laden. Das jenes Vorhaben damals am Erscheinungstag ein mühseliges Unterfangen war, nur mal so am Rande. 😉

Ungefähr dann zum Ende des Monats März 2018 investierte ich dann 30€ für das Erste erschiene Add-on für Destiny 2 namens „Curse of Osiris“ damit ich auch endlich mal in den Genuss all jener neuen Möglichkeiten kam und zudem wieder der Gemeinschaft folgen konnte bei gemeinsamen Unternehmungen im Spiel. 🙂

Destiny 2 enttäuscht auch mit dem ersten Add-on. Dejavu.

19€ für das Add-on sind im Nachhinein ziemlich viel verlangt für das was geboten wird, denn jener neue Planet namens Merkur ist wahrlich sehr klein und wahrscheinlich auch mit ein Grund dafür das dort die Fortbewegung nur zu Fuß stattfindet, damit die beengte Fläche nicht sofort so offensichtlich wird. Einer von vielen Tricks für die Bungie schon seit Halo ODST mir schon bekannt ist, jedoch scheint die restliche sogenannte Community um Destiny davon nichts zu wissen. Denn auch im Recycling von Waffen und Ausrüstungen ist Bungie seit der Halo Serie mehr als bekannt bei der damaligen Gefolgschaft.

Da ich wie oben schon beschrieben kein Geld für das Hauptspiel ausgegeben hatte, ist diese kleine Investition für das Add-on auch ganz in Ordnung. Was mich jedoch derbe stört ist der Punkt, das Blizzard keine Paysafecard direkte sondern nur über Umwege anbietet. Stattdessen wird solch Mist wie PayPal und Sofortüberweisung Angeboten, dessen Seriösität ich mal sehr in den Zweifel ziehe da ich schon so einiges davon gelesen wie gehört und auch selbst erlebt habe. War meistens nur negatives, doch dazu an anderer Stelle dann mal mehr. 😉

Paysafecard wird nicht unterstützt von Blizzard.

Erst jene Paysafecard mir in der Ausführung von 10€ sowie 20€ besorgen um dann davon mein Konto bei einem anderen Anbieter aufzuladen, wodurch ich dann in der Lage war jene Blizzard-Guthaben Karte von 20€ (+ 7% Aufschlag des Anbieters wegen Paysafecard) kaufen zu können um dadurch mein Blizzard Konto aufzuladen sowie dann final endlich jene 19€ für das Add-on zu bezahlen. Wahnsinn, was für ein Aufwand.

Relativ annoym bezahlen oder eben ohne das meine Kontodaten über all verteilt werden immer zu, das scheint nur noch bewusst mit Umstand möglich zu sein. Nein, ich werde nicht meine Kontodaten an Blizzard geben um zukünftig „ganz bequem“ dann dort was an digitalen Gütern kaufen zu können!

Eher werde ich beständig die Thematik weiter anprangern.

0